MedCodeSearch – Ergänzung des Suchdienstes mit MiGEL, Analysenliste (AL) sowie Medikamenten (GTIN)

Am 29. Mai 2017 informierte die eonum AG in einem Blog-Beitrag über die Onlinesuche medcodesearch.ch. Diese wurde in einem gemeinsamen Projekt mit der Universität Bern entwickelt. Vorerst ermöglichte MedcodeSearch eine bequeme ICD-, CHOP- sowie DRG-Suche. Im Rahmen des PSE 2022 (Praktikum Software Engineering) der Universität Bern, wurde das Online-Tool durch eine Gruppe von fünf Informatikstudenten/innen mit weiteren Katalogen ergänzt. Für ihren Einsatz bedanken wir uns hier nochmals herzlichst.

Folgende drei Kataloge wurden neu hinzugefügt:  

  • Mittel und Gegenständeliste (MiGeL): Diese Liste umfasst Mittel und Gegenstände, die zur Behandlung oder Untersuchung einer Krankheit sowie ihrer Folgen dienen und zu den Pflichtleistungen der obligatorischen Krankenpflegeversicherung, kurz OKP, gehören. 
  • Medikamente (GTIN): Als Grundlage dient die Strukturierte Arzneimittelinformation (SAI) der Stiftung Refdata. Alle Arzneimittel dieser Datenbank, welche über eine Global Trade Item Number (GTIN) verfügen, wurden für unsere Datenbank und somit unsere Medikamentensuche verwendet. In einem weiteren Schritt sollen nun noch die Informationen der Spezialitätenliste (SL) integriert werden.
  • Analysenliste (AL): Enthält diejenigen Analysen, die von medizinischen Laboratorien (nach Artikel 54 KVV) erbracht und von der OKP übernommen werden. 

Anwendungsmöglichkeiten

Die Erweiterungen sind unter anderem für die ambulante Leistungserfassung von Interesse. Nicht zuletzt, weil eine teilweise inadäquate und durch Zeitdruck gekennzeichnete ambulante Leistungserfassung zu Ertragsverlusten führt.

Die Suche ist Teil der bei uns laufenden Entwicklung einer Software für die ambulante Leistungserfassung in Schweizer Spitälern. Auf Basis der Plattform Casematch und unter Verwendung künstlicher Intelligenz, wollen wir eine effiziente und intelligente Leistungserfassung anbieten. Zudem werden die Suche und die neu eingebauten Kataloge im Modul für die Entwicklung von Patientenklassifikationssystemen verwendet.

Technologie

Für technisch Interessierte sei hier ein kurzer Überblick der verwendeten Technologien, allesamt Open Source, gegeben. Das Backend ist als einfache RESTful API mit JSON over HTTPS konzipiert und unter https://search.eonum.ch zu finden. Es wurde vollständig bei uns in-House entwickelt. Die Basis bildet eine Ruby on Rails Applikation unter Verwendung von PostgreSQL als Datenbankmanagementsystem. Um möglichst exakte Suchresultate zu liefern, verwenden wir ElasticSearch. Damit können sowohl für die Suche nach Codes wie auch für eine Volltextsuche sehr gute Resultate erzielt werden. ElasticSearch wird unter anderem von Unternehmen wie Netflix, Microsoft oder Soundcloud benutzt.

Für das Frontend MedcodeSearch verwenden wir die JavaScript Bibliothek React und das CSS Framework Bootstrap. Die Umstellung von Angular auf React wurde ebenfalls im Zuge des oben beschriebenen Projekts mit der Universität Bern realisiert. Der Quellcode des Frontends ist Open-Source und hier einsehbar.